Haus des Schreckens

Schauerwellen in der Wasserburg
Kai Kurgan in Pewsum mit einzigem Herbstauftritt

Pewsum. Kai Kurgan setzt erneut zum Sturm auf die Manningaburg an. Zum dritten Mal wird er am Samstag, den 2. November, nach Pewsum kommen und seine schwarzen Geschichten vortragen. Es ist der einzige Auftritt des schwarzen Propheten in diesem Herbst.

Aufgrund des großen Schnitger-Projektes in der Norder Ludgerikirche lässt der Weeneraner Autor sein finsteres alter ego in diesem Jahr etwas kürzer treten. Es kann nur einen geben - einen Auftritt! Und der findet in der prächtigen Manningaburg in Pewsum statt, wo der Heimatverein Krummhörn zum finsteren Fest bittet. Dort wird der schwarze Prophet exklusiv für Schauerwellen sorgen, einige neue Geschichten präsentieren sowie einen Vorgeschmack auf das neue Hörbuch geben, das zum Jahresende erscheinen soll.

Die historische Wasserfestung bildet den perfekten Rahmen für das Programm, das gespickt ist mit unheimlichen Erzählungen aus düsteren Gemäuern. Effektmeister Harry de Winter wird den Abend klanglich und visuell in Szene setzen und die finstere Zeitreise durch die Vergangenheit damit abrunden.

Für den Weeneraner Autoren ist Pewsum stets ein gutes „Pflaster“ gewesen, denn die bisherigen beiden Auftritte waren restlos ausverkauft. Wer die Prophezeiung des düsteren Boten hören will, sollte sich also sputen, um Tickets zu ergattern.
Karten für den Auftritt in Pewsum gibt es für zwölf Euro im Vorverkauf. Siekönnen per Mail bei Susanne Rongelraths unter rongel.friesen@t-online.de oder telefonisch unter 04923-910114 vorbestellt werden.

Kai Kurgan: „Haus des Schreckens“
Pewsum, Manningaburg.
Samstag, 2. November 2019. Beginn: 20 Uhr
Karten: 14 Euro (AK), 12 Euro (VVK),
Reservierungen unter:
Tel. 04923/910114 oder eMail: Rongel.Friesen@t-online.de